Ab Mitte Juni fließen die Ladezeiten der Zeilseiten von Google AdWords Anzeigen in den Qualitätsfaktor mit ein (Quelle). Zum Qualitätsfaktor:

Quality Score influences your ads’ position on Google and the Google Network. It also partly determines your keywords’ minimum bids. In general, the higher your Quality Score, the better your ad position and the lower your minimum bids.

Der Qualitätsfaktor bestimmt also in erster Linie die Position der geschalteten Anzeigen und wirkt sich auch auf die minimalen Gebotspreise aus.

Zu finden sind die neuen Werte in der Detailansicht eines Keywords. Um diese zu öffnen, in der Keyword-Übersicht der jeweiligen Anzeigengruppe auf das Vergrößerungs-Icon klicken und im sich öffnenden Layer dem letzten Link folgen. Zu sehen bekommt man in etwa folgenden Informationen (neuer Punkt: “Ladezeiten der Zielseite”):

Es empfiehlt sich also in Bälde die gebotenen Informationen der geschalteten Anzeigen in den Keyword-Details zu prüfen. Weichen die eigenen Anzeigen negativ von der Norm ab, kann man jetzt frühzeitig reagieren (Produktbilder optimieren, Scripte auf Performance testen, …).

Weiter Informationen finden sich in der deutschen Adwords Hilfe: Inwiefern wird die Qualität meiner Zielseiten von der Ladezeit beeinflusst?

(via Internetmarketing-News)

Eine Antwort schreiben