05
Okt

ShopSEO.de wurde in den letzten Wochen sträflich vernachlässigt. Soweit die Feststellung, die Erklärung folgt auf den Fuß: Messebesuche, ETraining-Days, einige grundlegende Umbaumaßnahmen an einem betreuten JTL-Shop und durchaus positive berufliche Entwicklungen.

GaFa 2008

Gut, der Hinweis auf einen Besuch der diesjährigen Gartenfachmesse GaFa in Köln ist in einem Blog über ECommerce eventuell fehl am Platze, soll aber für spätere Vergleichsmöglichkeiten trotzdem genannt werden. Durch die enge und langjährige Zusammenarbeit mit den Betreibern eines Onlineshops für Garten – und Haushaltsartikel zog es mich dorthin. Durchaus interessant, mal sowas zu sehen – erstaunt war ich über die Masse der Aussteller.

Dass es weltweit so viele Hersteller von Grillgeräten gibt, dass diese mühelos eine Halle in der Kölner Messe befüllen können erstaunte mich doch sehr :) Ein wenig fremd konnte man sich dort jedoch als ausgewiesener „EDV-Mann“ fühlen, das Thema ECommerce ist noch nicht bei allen Herstellern angekommen und wird vielerorts eher skeptisch gesehen.

ETraingDays 2008 in Leipzig

Von den ETrainingDays war ich sehr positiv überrascht. Ich hatte ehrlich gesagt mehr mit einer sehr werbewirksamen Veranstaltung gerechnet, in denen die Referenten recht offen Ihre Dienstleistungen anpreisen. Dem war überhaupt nicht so, im Gegenteil. In manchen der Workshop blieb dem Vortragendem kaum Zeit dazu :)

Die von mir besuchten Vorträge waren durchweg informativ – gerade für Shopbetreiber, die bisher die Bereiche Social-Commerce und Kundenbindung etwas ausgeklammert haben. Ich persönlich wünsche mir mehr Veranstaltungen dieser Art in unserer Region und hoffe auf gut aufgestellte und besuchte ETrainingDays 2009.

OMD 2008

Ein wenig euphorisch war ich schon – schließlich freute ich mich nicht nur auf die schöne Stadt Düsseldorf und meiner ersten Messe im ausgewiesenen Fachgebiet, der Kongress und das Forum waren der eigentliche Grund der insgesamt 1.200km langen Reise.

Besucherrekord. Das ist keine Feststellung im Nachhinein, das merkte der Besucher schon beim Einlass. Leider verliefen sich die Massen anschließend nicht wie erhofft. Es gab – wie ich finde – arge Kapazitätsprobleme. Von der Gastronomie angefangen bis hin zum Kongress. Lange Schlangen, volle Locations, sich überlagernde Referenten. Nicht so das Wahre …

Für kleine und mittelständische Shopbetreiber gab es für meine Begriffe wenig zu sehen, zumindest wenig Bezahlbares. In einigen Gesprächen an Messeständen wurde dann auch sehr schnell klar, dass sich viele Austeller eher den „Großen“ verschrieben haben. 30.000 € für einen Fototisch nebst Roboterarm und Blitzlichtanlage zur vollautomatisierten Erstellung von 3D-Produktanimationen sind sicherlich nicht für den durchschnittlichen Shopbetreiber erschwinglich, dem schon die monatlichen Kosten für eine Shopsiegel Bauschmerzen verursachen.

Trotzdem gab es hier und dort interessantes zu sehen und teils unterhaltsame Vorträge zu hören. Noch einmal würde ich die Reise jedoch nicht ohne ein angemessenes Onlinemarketingbudget im Köfferlein auf mich nehmen. Die GaFa war im Vergleich zur OMD einfach besser organisiert. Und es gab für den hungrigen Besucher deutlich mehr vom Grill ;)

Und noch 4 Gründer – AvatR

AvatREs gibt ein Leben außerhalb von ECommerce, Onlinemarketing und Suchmaschinendominanz. Auch für mich, und das auch beruflich. Als sich mein Studium Mitte 2007 langsam dem Ende neigte, lernte ich durch Gründerseminare der Initiative Dresden Exists einen Informatiker kennen, der bereits seit gut einem Jahr eine Geschäftsidee entwickelte und diese auch schon bei Businessplanwettbewerben vorstellte. Wir kamen ins Gespräch, verstanden uns und entwickelten die Idee weiter. Nach und nach kamen weitere Ideengeber und Praktiker hinzu.

Wir fanden unsere Idee schließlich so gut, dass wir den Versuch wagten und fortan auf eine Förderung durch „Exist“ hinarbeiteten. Die Arbeit mündete in einer 60-seitigen Projektskizze und hat sich für uns auch gelohnt: 3 der 4 Teammitglieder werden ab Oktober diesen Jahres durch ein 12-monatiges Gründerstipendium gefördert, darunter auch meine Wenigkeit.

Wer mehr zu unserem Projekt oder dem Team erfahren möchte, kann sich gerne auf unserer (noch recht überschaubaren) Projektseite umsehen. Nur soviel sei gesagt: das Thema ECommerce wird nur tangiert – viel mehr geht es bei AvatR um die Untersuchung, und im Idealfall natürlich Realisierung – von intelligenten, intuitiv handhabbaren und portierbaren Benutzerschnittstellen.

Was bedeutet die Förderung nun aber für ShopSEO.de?

Die klare Antwort: AvatR ist nun mein Vollzeit-Projekt. ShopSEO wird natürlich weiterhin gepflegt, aber nicht in der Regelmäßigkeit, die mir vor gut 2 Monaten vorschwebte. Zu wichtigen Entwicklungen möchte ich weiterhin meine Meinung kundtun und weitere Hilfestellungen veröffentlichen. Gerade zum Thema Social-Commerce. Vielleicht tut es dem Blog (weil auch mir) auch gut, mal ein wenig von der Materie Onlinehandel wegzukommen. Ich freue mich jedenfalls auf die neune Aufgaben!

Eine Antwort schreiben